Großer Frühjahrsrenntag

Lokalmatadore kämpfen um den Sieg

Einen Bilderbuchrenntag mit zahlreichen Zuschauern erhofft sich der Veranstalter am Sonntag auf der Zweibrücker Rennwiese. FOTO: Norbert Schwarz, Bildjournalist, Lindenstraae 10, 66484 Battwei / nos

Zweibrücken. Familie Schleppi und Christian Peterschmitt mit guten Chancen auf Heimerfolge beim Frühjahrs-Renntag in Zweibrücken.

Petrus scheint ein Freund des Pferdesports zu sein. Zumindest für den Zweibrücker Renntag an diesem Sonntag hat er bestes Frühlingswetter vorausgesagt. Auch der Pfälzische Rennverein ist gut vorbereitet. Die Nennungen zu den sieben Galopprennen versprechen Spannung pur.

So wird für den Preis der VR-Südwest, dessen Startschuss um 15.20 Uhr erfolgen soll, ein Duell der Pferde der erfolgreichen Besitzertrainer Christian Freiherr von der Recke und des Bottenbachers Christian Peterschmitt erwartet. Der zehnjährige Theo Danon, geritten von Larissa Bieß, tritt für Peterschmitt erstmals an. Der Wallach wurde im Gestüt Etzen gezüchtet und ist im Grunde ein Spezialist für mittlere Distanzen. Interessant wird deshalb sein, wie er sich auf einer Strecke von 2900 Metern gegen den sechsjährigen Shadow Sadness durchsetzen kann.

Höhepunkt des Renntages, der um 13.45 Uhr mit dem Juniorcup beginnt, ist der für 16.25 Uhr angesetzte Preis der Landesbausparkasse Rheinland-Pfalz. Dieser ist mit 5200 Euro Preisgeld auch am höchsten dotiert. Gleich drei der genannten Pferde werden von dem Niederbexbacher Sven Schleppi trainiert, wobei der vierjährige Wallach Dream Team, der dem Stall New Contenance gehört, die besten Chancen auf den Sieg hat. Ebenfalls unter den ersten Drei könnte San Diego landen, der Schleppi auch selbst gehört.

top