Fußball-Verbandsliga Nordost

Palatia muss die vielen Fehler abstellen

In der Partie aus der letzten Saison zwischen Ballweiler und Limbach duellierten sich hier der Limbacher Marco Kitto (schwarz) und Jonas Weber. Beide Mannschaften verloren zum Saisonauftakt – das soll am Wochenende anders laufen. FOTO: Wolfgang Degott / Picasa

Limbach/Ballweiler/Bliesmengen . Fußball-Verbandsliga Nordost: Limbach empfängt nach der irren Niederlage gegen Bildstock (5:6) fulminant gestartete Bliesmenger. Eine pikante Note besitzt das Heimspiel der SG Ballweiler gegen den SV Schwarzenbach.

Mit einem verrückten Spiel ist der FC Palatia Limbach in die neue Saison in der Verbandsliga Nordost gestartet. Bei Hellas Bildstock setzte es nach einer 2:0-Führung am Ende eine bittere 5:6-Niederlage. „Wir sind gut ins Spiel gekommen. Doch dann haben uns individuelle Fehler aus der Bahn geworfen“, analysierte Trainer Patrick Gessner. Die gelte es im Heimspiel gegen den SV Bliesmengen-Bolchen (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr) abzustellen. Insbesondere fehlende Spielintelligenz und Übersicht hätten dem Gegner Chancen eröffnet, die Bildstock gnadenlos ausgenutzt habe. Die Bliesmenger, die er bei deren klaren 4:0-Sieg gegen den Vorjahresvizemeister SG Lebach-Landsweiler beobachtete, habe Gessner überrascht. Selbst die „Menger“ waren angetan von ihrer Leistung zum Auftakt. Spielausschuss-Vorsitzender Stefan Ruppert meinte, dass niemand mit einem Sieg in dieser Höhe gerechnet habe. Die Mannschaft habe sich den Sieg aber durch eine starke Leistung verdient. Patrick Gessner warnte vor der Konterstärke der Bliesmenger Mannschaft, die mit hoher Geschwindigkeit agiere. Um im Heimspiel gegen den SVB dennoch zu bestehen, müssten die Kreise der gegnerischen Spieler früh gestört werden, fordert der Trainer. Bliesmengen dürfe gar nicht erst die Räume bekommen, seine starken Stürmer in Szene zu setzen. Gessner ist trotz der Auftaktniederlage zuversichtlich, dass seine Elf bei ihrer Heimpremiere einen Sieg landen werde. Fehlen wird ihm jedoch der junge Neuzugang Timo Kitto. Er zog sich in Bildstock schon in der Anfangsphase einen Handbruch zu, wurde, am Sonntag operiert und wird mehrere Wochen ausfallen. Hinter dem Einsatz von Marvin Gabriel steht noch ein Fragezeichen. Er zog sich nach einem Zusammenprall mit einem gegnerischen Spieler eine Prellung zu. Noch immer nicht einsatzfähig ist der langzeitverletzte Alexander Graf, der sich mit Problemen in der Wirbelsäule plagt. Gessner blickt auf eine gute Vorbereitung zurück, die geprägt war von großem Engagement der Spieler und guter Trainingsbeteiligung. „Wir haben uns spielerisch weiter entwickelt“, sagt der 36-Jährige, der als Trainer der ersten Mannschaft in seine zweite Saison gegangen ist.

Im zweiten Saarpfalz-Derby empfängt die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim den Aufsteiger SV Schwarzenbach. Das Spiel wird am Sonntag, um 14.30 Uhr In Ballweiler angepfiffen. Während der Ligneuling sein Auftaktspiel gegen den VfB Theley mit 2:1 gewonnen – und dabei sogar einen Rückstand gedreht hat – musste Ballweiler beim Aufsteiger Saubach überraschend eine 0:1-Niederlage einstecken. „Es war von uns eine katastrophale Leistung, keiner hat sein Niveau abgerufen“, ärgerte sich Trainer Peter Rubeck. Eine pikante Note bekommt die Partie vor dem Hintergrund, dass Ballweilers (Ex-) Spieler Hasan Ward kurzfristig nach Schwarzenbach gewechselt ist, wie die SG am Mittwoch bekannt gab. Dafür hat Ballweiler Caesar Karl Müller vom saarländischen Landesligisten FC Kleinblittersdorf verpflichtet. „Unsere Art Fußball zu spielen hat nicht so recht zu Hasan gepasst“, sagt Rubeck und ergänzt: „Ein bisschen brisant ist es natürlich schon, dass wir jetzt ausgerechnet gegen Schwarzenbach spielen.“

top