Vorsichtsmaßnahme

Holzdeppe bricht Wettkampf ab

Banger Blick: Raphael Holzdeppe beendete den Wettkampf in Landau mit schmerzender Schulter.FOTO: Hofer / Svenja Hofer

Landau. Vorsichtsmaßnahme des LAZ-Stabhochspringers.

Ins Stocken geraten ist der gute Schwung von Raphael Holzdeppe. Nach immer besseren Leistungen in der laufenden Saison – mit überflogener Olympianorm von 5,80 Metern, dem DM-Titel und der WM-Nominierung – musste der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken das Meeting in Landau am Mittwochabend nach überflogener Einstiegshöhe abbrechen. Der deutsche Meister hatte sich bei seinem Flug über 5,47 Meter – im zweiten Versuch – eine Stauchung der Schulter zugezogen. „Aus Sicherheitsgründen“ verzichtete Raphael Holzdeppe mit Blick auf die anstehenden Weltmeisterschaften in Doha (27. September bis 6. Oktober) auf die Fortsetzung des Wettbewerbs auf dem Obertorplatz.

Den Sieg in Landau sicherte sich der Grieche Konstantinos Filippidis. Nach drei Fehlversuchen über die 5,77 war ihm der Sieg mit 5,67 Metern vor dem Spanier Adrian Valles (5,47 m) und dem US-Amerikaner Cole Walsh (5,47 m) nicht zu nehmen. Raphael Holzdeppe landete mit seinem einzigen gelungenen Versuch auf Rang vier. LAZ-Teamkollege Daniel Clemens schaffte es nicht über seine Einstiegshöhe von 5,17 Metern hinaus, die er im zweiten Anlauf gemeistert hatte. Das reichte am Mittwochabend zum elften Platz. Lokalmatador Oleg Zernikel (ASV Landau) musste sich bei seinem Heimspiel mit 5,32 Metern und Rang sechs begnügen.

www.laz.de

top