Kegel-Regionalliga

SG-Kegler arbeiten sich mit Sieg gegen Spitzenreiter unten raus

Zweibrücken. Den dritten Sieg in Folge haben die Regionalliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken gefeiert. Dabei war niemand geringeres als Tabellenführer SG Mainz/Essenheim zu Gast. Der bis dahin erst eine Saisonniederlage auf fremder Bahn hinnehmen musste.

Mit 5581:5523 setzten sich der Gastgeber am Pirmasenser Bahnhof – auch dank des 1000er Wurfs von Jörg Dietz – durch und verschaffte sich etwas Luft zu den Abstiegsplätzen.

Das Motto der SG lautete, die Partie so lange wie möglich offen zu halten. Sportwart Thorsten Machura, der immer noch verletzt ist, vertraute dem gleichen Sextett wie in der Vorwoche beim Sieg gegen Monsheim. Lediglich in der Formation gab es eine Änderung, Volker Teucke und Kai Zimmermann tauschten die Positionen. So riss Zimmermann zusammen mit Jörg Dietz und Horst Köckritz an. Nach Anlaufschwierigkeiten erzielte Zimmermann gute 892 Kegel. Nach starker Leistung auf den Bahnen zwei und drei kam Köckritz auf 923. Ein Mann stellte aber alle in den Schatten: Topspieler Jörg Dietz knackte mit überragenden 1004 Kegel (239/259/267/239) die magische Grenze, war wiedermal eine Klasse für sich. So ging der Plan erst einmal auf, die Hausherren führten zur Halbzeit gar mit 89 Holz. Volker Teucke, Pascal Schlag und Carsten Dietz mussten aber alles geben, um das zu halten. Dietz fing verhalten an, während Schlag und Teucke aufs Gaspedal drückten. Vor der letzten Bahn betrug der Vorsprung noch 28 Holz. Die Zuschauer ahnten Böses. Doch die Zweibrücker legten wehrten jeden Angriff der Gäste ab. Mit einer starken letzten Bahn (273) katapultierte sich Schlag auf 947 Kegel, Teucke bestätigte seine gute Form (954), Dietz rackerte sich auf 861. Zwar spielten die Mainzer das beste Ergebnis einer Gastmannschaft in dieser Saison, doch die SG-Jungs hielten mit großem Willen dagegen und fuhren wichtige Punkte auf dem Weg aus dem Tabellenkeller ein.

Die Zweite und Dritte machten mit Kantersiegen das 6:0-Wochenende perfekt. In der Vierer Liga setzte sich die SG II mit 3592:3328 gegen Barbarossa Kaiserslautern II durch. Die Zweibrücker wollten die Niederlage der Vorwoche vergessen machen, um im Kampf um die Meisterschaft weiter ein Wörtchen mitzureden. Christof Ebersold (896) und Jannik Schlag (902) starteten gut. Mit einem Vorsprung von 153 Kegeln gingen Jürgen Münchow und Sascha Ecker ins Rennen. Ecker erzielte gute 887 Kegel, Münchow war mit 907 Holz erneut Tagesbester. Durch den Sieg belegt die SG weiter Rang vier, mit nur zwei Zählern Rückstand auf die Spitze.

top