Halm lag nach seinen Läufen in Metz auf Platz 52 und hatte sich für das Finale viel vorgenommen. Der Schüler des Helmholtz-Gymnasiums konnte sich durch einen sehr guten Lauf auf Rang 49 vorschieben. Ulf Jung, der in Hohenlimburg nicht teilnehmen konnte, belegte aufgrund seiner guten Ergebnisse aus Metz Platz 17 in der Deutschland-Cup-Gesamtwertung.

Die nachfolgenden Rennen zählten für die Deutschen Meisterschaften. Dabei startete Cedric Halm zum ersten Mal in der Jugendklasse und konnte sich bei seinem Debüt über einen starken 33. Platz in dem 49 Fahrer großen Feld freuen. Holger Jung stieg erstmals für die Juniorenklasse in sein Kanu und musste hart in den beiden Qualifikationsläufen kämpfen, um erst ins Halbfinale (20 beste Fahrer) und schließlich ins Finale (10 beste Fahrer) zu kommen. Im Endlauf setzte der WSF-Kanut alles auf eine Karte und freute sich über den starken sechsten Platz. Jung war damit DM-Bester seines Jahrgangs.


Das Sahnehäubchen bei dem nationalen Kräftemessen gelang Jung in den Mannschaftsläufen, bei denen immer drei Fahrer zusammen an den Start gehen. Jung fuhr in einer Renngemeinschaft mit zwei Sportlern aus Bad Kreuznach (Maxi Dilli und Tom Pahl). Die drei Fahrer harmonierten perfekt und konnten sich in einem starken Lauf gegen die gesamte Konkurrenz durchsetzen. Jung und seine Kameraden freuten sich riesig über die Goldmedaille in der Jugend-/Juniorenklasse.

top