Starker Saisonstart

Genclerbirligi mischt die Landesliga auf

Genclerbirligi-Neuzugang Arber Petrovci (am Ball) kam vom ASV Kleinottweiler zu den Homburgern. Mit seiner neuen Mannschaft eilt der Mittelfeldspieler derzeit von Sieg zu Sieg. FOTO: Markus Hagen

Homburg. Sechs Spiele – sechs Siege. Der SV Genclerbirligi Homburg ist die Überraschungsmannschaft in der Landesliga Ost. Das Team von Trainer Murat Er empfängt am Sonntag den SC Blieskastel/Lautzkirchen zum Topspiel.

Besser hätte der Saisonstart für den SV Genclerbirligi Homburg nicht laufen können. Nach sechs Spieltagen führt das Team von Trainer Murat Er die Fußball-Landesliga Ost mit 18 Zählern und einem Torverhältnis von 24:5 verlustpunktfrei an. Die ersten beiden Verfolger SVG Bebelsheim/Wittersheim und FC Bierbach liegen zwei Punkte hinter den Homburgern.

 „Das läuft bisher rund“, blickt Spielertrainer Murat Er nicht ohne Stolz auf das Erreichte zurück. „Aber wir bleiben bescheiden und denken überhaupt nicht an die Meisterschaft.“ Das Saisonziel sei eine Platzierung unter den besten fünf. „Klar wollen wir möglichst oft gewinnen, aber für mich sind der FC Bierbach, der SC Blieskastel/Lautzkirchen und die SG Erbach die Favoriten.“ Und gegen diese Hochkaräter habe seine Mannschaft noch nicht gespielt.

 Mit Kevin Stein vom FSV Jägersburg, Arber Petrovci von der ASV Kleinottweiler und mit Fadi Kawas vom SV Altstadt habe sich Genclerbirligi vor der Runde gut verstärkt. Torjäger Kawas, der in der vergangenen Saison 45 Treffer für den Bezirksligisten aus Altstadt schoss, zeigt sich auch bei seinem neuen Verein torhungrig. Bereits elf Mal traf der 24-jährige Stürmer in sechs Punktspielen ins Schwarze.

top