Fußball-Vorbereitung

Homburg muss sich FCK kurz vor Schluss geschlagen geben

Kaiserslautern. Die am Ende klare 0:3-Niederlage des Fußball-Regionalligisten FC Homburg beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern täuscht über den wahren Spielverlauf etwas hinweg. Auf Platz 4 am Betzenberg tat sich der Drittligist vier Tage vor seinem ersten Punktspiel nach der Winterpause am Samstag gegen den SG Sonnenhof Großaspach (Anstoß 14 Uhr im Fritz-Walter-Stadion) lange schwer.

Die Homburger boten den Pfälzern ein jederzeit offenes Spiel und hatten einige gute Torchancen während der 90 Minuten. Unter anderem durch Torjäger Patrick Dulleck. Erst in der 86. Minute gingen die Roten Teufel durch Elias Huth in Führung. Zwei Minuten später tauchte Huth alleine vor Homburgs Torwart David Salfeld auf und erhöhte auf 2:0. Christoph Hemlein traf mit dem Schlusspfiff zum 3:0. FCH-Trainer Jürgen Luginger verzichtete noch auf den Einsatz von Neuzugang Ihad Darwiche. Wegen kleinerer Blessuren standen zudem Tim Stegerer und Maurice Neubauer nicht im Aufgebot, wie auch Bernd Rosinger, der nach einer Operation im Sprunggelenk erst im Aufbautraining ist. „Schade, dass wir in der Schlussphase noch drei Tore kassiert haben“, bedauerte Luginger das Ergebnis des ersten Testspiels seiner Mannschaft in diesem Jahr. „Wir haben dem FCK ein offenes Spiel geboten und auch einige gute Möglichkeiten herausgeholt.“ Sein Team sei aber noch sehr früh in der Vorbereitungsphase, während der 1. FC Kaiserslautern ja schon in einigen Tagen sein erstes Punktspiel absolvieren wird.

Nachdem der geplante Test des FCH gestern beim Verbandsligisten SV Morlautern aufgrund der Wetterbedingungen ausfiel, absolvieren die Grün-Weißen ihr nächstes Spiel am Samstag, 14 Uhr, beim Oberligisten Hertha Wiesbach.

(ha)
top