FC Homburg

Der Anschluss nach oben ist möglich

Einen weiteren Schritt nach vorne könnte der FC Homburg um Kapitän Christian Telch (re.) in Hoffenheim machen. FOTO: maw / Martin Wittenmeier

Homburg. Fußball-Regionalliga: Der FC Homburg will im Auswärtsspiel am Samstag bei der TSG Hoffenheim II den dritten Sieg in Serie einfahren.

Die Leistungskurve zeigt nach oben, der FC Homburg ist auf Tuchfühlung zu den Spitzenteams. Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Kickers Offenbach und dem überraschenden 3:2 beim Tabellendritten SV Elversberg könnte der Fußball-Regionalligist bei der U21 der TSG Hoffenheim am Samstag, 14 Uhr, den dritten Sieg in Serie feiern. Wie die Chancen dazu stehen, diese Frage stellen sich nicht nur die Fans der Grün-Weißen.

„Die TSG Hoffenheim II ist schwer einzuschätzen. Auf jeden Fall hat das U21-Team viele erfahrene Spiele, wie aber auch Talente, die jedem Gegner das Leben schwer machen können“, erklärt FCH-Trainer Jürgen Luginger. Nicht nur wegen des 3:1-Erfolgs der TSG gegen die SV Elversberg seien die Homburger gewarnt. „Hoffenheim schätze ich sogar noch stärker ein, als in der vergangenen Runde“, sagt Luginger. Immerhin vor knapp einem halben Jahr gewann der FC Homburg in der vergangenen Saison erstmals bei der TSG (2:0). Kevin Maek und Alexander Hahn trafen für die Homburger. Während Hahn inzwischen für Rot-Weiß Essen spielt, wird Innenverteidiger Kevin Maek wohl – wie schon in Elversberg – auch diesmal fehlen. Maek nahm nach einem im Heimspiel gegen Offenbach erlittenen Muskelfaserrisses im Oberschenkel erst am Donnerstag wieder vorsichtig das Training auf. Unter Athletiktrainer Aykut Bozdemir gab es die ersten Gehversuche. Ebenso für Serkan Göcer, der in Elversberg wegen Adduktorenproblemen vorzeitig ausgewechselt werden musste. „Wir müssen abwarten, ob beide Spieler im Kader sein können“, so Luginger. Kevin Maek trainierte am Freitag wieder mit dem Team. Er hofft, dass der FCH-Coach ihn wieder in der Innenverteidigung bringen kann. Eine personelle Veränderung wird Luginger aber auf jeden Fall vornehmen müssen, nachdem Luca Plattenhardt beim Derbysieg in Elversberg in der Nachspielzeit wegen groben Foulspiels Rot sah und nun für drei Spiele gesperrt ist. Auf der linken Außenseite dürfte wohl Jannek Sommer für Plattenhardt auflaufen. Lugingers Erfolgsrezept für das Spiel am Samstag im Dietmar-Hopp-Stadion in Sinsheim: „Wir müssen Hoffenheim früh attackieren, dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen. Zudem müssen wir unsere Torchancen effektiv verwerten.“ Gelingt das, könnte der FCH den dritten Sieg in Folge feiern und sich im oberen Tabellendrittel erstmal festsetzen.

Ans Jubeln könnten sich die Homburger gewöhnen. In Hoffenheim soll der dritte Sieg in Folge her. FOTO: Markus hagen
top