Selbst kicken und pfeifen

„Gut für die Entwicklung der Persönlichkeit“

Frederic Meyer (19) steht bereits seit fünf Jahren als Schiedsrichter auf dem Platz. Priorität hat allerdings der Einsatz beim TuS Winzeln als Spieler.FOTO: wa / Annette Wrobel

Rieschweiler/Winzeln. Fußball: Frederic Meyer und Luca Lieblang schaffen den Spagat zwischen Spieler und Jung-Schiedsrichter.

Fußball ist das Leben der jungen Schiedsrichter Luca Lieblang und Frederic Meyer. Sie sind nicht nur als Spieler bei ihren Vereinen SG Rieschweiler und TuS Winzeln eine feste Größe. Schiedsrichterobmann Ralf Vollmar setzt ebenfalls auf die beiden 19-Jährigen, die bereits seit Kindesbeinen Gefallen am Schiedsrichterjob finden.

Bereits mit 13 Jahren wollte Luca Lieblang nicht nur auf dem Fußballplatz dem Ball nachjagen, sondern dort auch Verantwortung übernehmen. „Ich habe damals mit einigen Klassenkameraden entschieden, dass dafür das Schiedsrichteramt super wäre. Dies war im Nachhinein die richtige Entscheidung. Diese Funktion hat mir auch viel für meine Persönlichkeitsentwicklung gebracht“, erklärt er und bereut diesen Schritt nicht, auch wenn die Schiedsrichter oftmals die Buhmänner auf dem Platz sind. „Da bin ich aber bisher immer gut rausgekommen. Die Spieler respektieren mich, das liegt wohl auch daran, dass ich selbst spiele“, vermutet er.

So stand er bereits als 14-Jähriger in der Bezirksliga als Linienrichter auf dem Platz, mit 15 pfiff er sein erstes Herrenspiel. „Am Anfang hatte ich da noch etwas Welpenschutz, aber damit ist es schon lange vorbei“, erinnert er sich an seine ersten Einsätze. Den Welpenschutz will er auch gar nicht in Anspruch nehmen, vielmehr möchte er sich durch seine Leistung Anerkennung verschaffen. „Das klappt auch ganz gut. Ich verstehe die Spieler und sie mich“, gibt er sich selbstbewusst. Bei aller Liebe zum Pfeifen liegt sein Schwerpunkt allerdings darauf, selbst zu spielen. Daher ist er nur am spielfreien Tag des Wochenendes der Mann in Schwarz, mit dem Ergebnis, dass das ganze Wochenende dem Fußballplatz gehört.

top