FC Homburg

Auf die Zwangspause folgen die Wochen der Wahrheit

Nach holpriger Saisonvorbereitung stand FCH-Neuzugang Stefano Maier zuletzt gegen Gießen erstmals bei einem Pflichtspiel in der Startelf. FOTO: Markus Hagen

Homburg. Fußball-Regionalligist FC Homburg ist am Wochenende spielfrei – danach will der FCH mit Neuzugang Stefano Maier voll angreifen. Doch das Programm hat es in sich.

Aufatmen beim Fußball-Regionalligisten FC Homburg. Mit dem 2:0-Auswärtssieg am
2. Spieltag beim FC Gießen haben die Grün-Weißen den verpatzten Auftakt (1:2-Heimniederlage gegen FC Bayern Alzenau) zumindest teilweise wettgemacht. Gerade in der Defensive zeigte sich das Team von Trainer Jürgen Luginger dabei verbessert.

So sah es auch Neuzugang Stefano Maier, der in der Innnverteidigung sein Saisondebüt gab. Auch weil Kevin Maek nach seiner Roten Karte in Alzenau nur zuschauen durfte, rückte Maier in die Startelf. „Bis auf zwei Szenen hatten wir den Gegner gut im Griff“, blickt der 26-jährige zurück. Er moniert aber, dass der FCH, den Sack früher hätte zumachen können. Genügend Chancen seien insbesondere im zweiten Spielabschnitt vorhanden gewesen.

 Maier spielte lange für die Kickers Offenbach, bestritt dort 146 Pflichtspiele, bevor er sich 2018 dem West-Regionalligisten Viktoria Köln anschloss. Sportlich wurde es eine erfolgreiche Saison für Maier und die Viktoria, die als Meister in die Dritte Liga aufstieg. Doch wirklich glücklich war Maier bei den Kölnern nicht, weshalb er sich zu einem Wechsel in die Saarpfalz entschied.

top