Tischtennis

Elena Süs verzichtet auf Start bei Top 10-Turnier

Die achtfache Pfalzmeisterin Elena Süs verzichtet auf einen Start beim Top 10-Turnier. Foto: maw FOTO: maw / Martin Wittenmeier

Wachenheim . Tischtennis: Pfalzmeisterin sorgt mit Ranglisten-Absage für Missstimmung. Südwestpfalz bei den Damen stark vertreten.

Mit dem Top 10-Verbandsranglistenturnier der Damen und Herren findet am kommenden Sonntag ab 10 Uhr in der IGS-Halle in Wachenheim bei Bad Dürkheim das höchste pfälzische Tischtennis-Ranglistenturnier für Erwachsene statt. Für Missstimmung auf der einen und Verwunderung auf der anderen Seite sorgt im Vorfeld die Absage der achtfachen Pfalzmeisterin Elena Süs vom TTC Riedelberg. Sie begründet ihre Absage, über die sie lange nachgedacht habe, hauptsächlich mit Motivationsproblemen wegen der Nominierungs- und Freistellungskriterien des Pfälzischen Tischtennisverbands (PTTV). „Die Rangliste hat längst nicht mehr den Stellenwert, den sie verdient. Die Nominierungs- und Freistellungskriterien sind von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich und für mich nicht nachvollziehbar. Ich habe jetzt einfach meine Konsequenzen daraus gezogen“, erklärt Süs.

Der Hintergrund ist, dass es kein Bundesranglistenfinale Top 48 mehr gibt. Nur der Erstplatzierte kommt sicher zum Regionsturnier weiter. Die weiteren möglichen Qualifikanten ergeben sich aus den Ergebnissen der Pfalzeinzelmeisterschaft und der Endrangliste. Beim Regionsturnier mit Teilnehmern aus der Pfalz und dem Saarland kommt dann wiederum nur der Erste weiter zu den deutschen Meisterschaften.

Peter Baumann, der Vizepräsident des Pfälzischen Tischtennisverbandes, hält dagegen: „Die Kriterien stehen seit Juni 2019 im Förder- und Nominierungskonzept des PTTV fest und können nachgelesen werden. Aufgrund dessen kann ich die Absage nicht verstehen.“

top