EHC Zweibrücken

Mehr Eiszeit für Talente aus der 1b-Mannschaft

Zweibrücken. Im Sommertraining des EHC Zweibrücken sollen ein paar Veränderungen Einzug erhalten. So sollen auch die Spieler der 1b mit dabei sein. „Wir wollen die Talente an die erste Mannschaft heranführen und ihnen dann Stück für Stück mehr Eiszeit geben.

Das ist ein Prozess, der eine Weile dauern wird“, vermutet der Trainer des Eishockey-Regionalligisten, Ralf Wolf. „Aber wir haben da einige gute und so viele Jugendspieler bis ganz runter, dass wir denen auch eine realistische Perspektive geben wollen, irgendwann oben mitzuspielen“, sagt der Mann, der neben der ersten Mannschaft noch die 1b und die U9 coacht. Die Jungen heranzuführen, sei auch ein Prozess, den dann auch die Hornets-Fans mittragen werden, fordert Wolf schon jetzt Verständnis dafür, dass kein Meister vom Himmel fallen wird. „Aber von den Fähigkeiten und der Einstellung her haben wir welche, die es packen können, davon bin ich überzeugt“, betont der Coach.

Ob die beiden Leistungsträger Dan Radke und Vladimir Zvonik als Kontingentspieler – also Ausländer – bleiben, das stehe noch nicht fest. „Ich kann da jetzt noch keine seriöse Aussage treffen. Fakt ist aber, dass Christina Fischer schon in Gesprächen ist und die Kaderplanung vorantreibt. Wichtig ist für uns der 30. April. Da findet die Ligatagung statt. Dort entscheidet sich, wer in der kommenden Saison alles dabei ist und wie viele Heimspiele es gibt. Danach haben wir dann auch eine ordentliche Budgetplanung“, erklärt Ralf Wolf.

(dob)
top