Handball-Sarlandliga

TVH entschärft den besten Angriff der Liga

Solides Debüt: Lukas Majbik (am Ball) stand nach seiner Verletzung in der Vorbereitung das erste Mal für den TVH auf der Platte und erzielte auf Anhieb vier Treffer. FOTO: Markus Hagen

Homburg/Zweibrücken. Der TV Homburg gewinnt das Spitzenspiel in der Handball-Saarlandliga gegen den HSV Merzig-Hilbringen dank einer starken Defensive mit 25:21.

Die Handballer vom TV Homburg stehen endlich da, wo sie sich auch nach Ablauf der Saison in der Handball-Saarlandliga am liebsten wiederfinden würden. Alleine an der Tabellenspitze, die nach der Runde den direkten Wiederaufstieg in die RPS-Oberliga bedeuten würde. Der TVH gewann am Samstag das Spitzenspiel gegen den HSV Merzig-Hilbringen vor rund 120 Zuschauern in der Sporthalle der Robert-Bosch-Schule mit 25:21(11:7) und ist nun „echter“ Tabellenführer. Sie Saarpfälzer hatten zwar schon vor der Partie zwei Zähler mehr auf dem Konto als ihr ärgster Verfolger Merzig, nach Verlustpunkten lagen aber beide gleichauf.

TVH-Coach Mirko Schwarz, dessen Mannschaft zu Hause weiter ungeschlagen bleibt, freute sich vor allem über die Reaktion, die sein Team nach der Auswärtsklatsche im letzten Ligaspiel bei der HSG Saarbrücken (19:34) gezeigt hatte.

„Das war überragend heute, wir haben bewiesen, dass wir es besser können“, jubelte Schwarz. Die bärenstarke Defensive seiner Mannschaft hatten Merzig schon früh den Zahn gezogen. Der TVH legte einen Blitzstart auf das Parkett und führte nach 13 Minuten mit 8:2. Auch dank einiger starker Paraden von Maximilian Loschky. Der Torhüter wollte seine Leistung selbst nicht zu hoch hängen. „Klar bin ich zufrieden. Wichtig ist aber vor allem, dass wir gewonnen haben. Das war eine starke Teamleistung.“ „Vorne haben wir einige Chancen liegen lassen, aber Spiele werden in der Defensive entschieden“, sah auch Trainer Schwarz den Schlüssel zum Erfolg in der Abwehrarbeit. Und hatte damit recht.

top