Saarländische Fußball-Verbandsliga Nordost

Ballweiler überwintert als Herbstmeister

Die Schwarzenbacher, hier Spielertrainer Marin Dujmovic (blaues Trikot), standen gegen die Übermacht von Ligaprimus SG Ballweiler oft auf verlorenem Posten. Die SG siegte mit 5:0 – und feierte die Herbstmeisterschaft. FOTO: Markus Hagen

Verbandsliga Nordost: Schwarzenbacher Schiri-Schelte nach 0:5 gegen Ballweiler. Bliesmengen in Lauerstellung. FSV II überwintert im tiefsten Keller.

SV Schwarzenbach - SG Ballweiler-Wecklingen/SV Wolfersheim 0:5 (0:3). Spielerisch war der Tabellenführer Ballweiler beim Aufsteiger aus Schwarzenbach im Derby der saarländischen Fußball-Verbandsliga Nordost überlegen und gewann die Partie verdient. Da gab es für Jan Berger, einer der beiden Schwarzenbacher Spielertrainer sowie Ballweilers Coach Peter Rubeck keine Zweifel. Berger aber ärgerte sich, dass der Schiedsrichter mehrere Entscheidungen getroffen habe, durch die seine Elf keine Chance gehabt hätte. Nach der Führung der SG durch Frederic Stark (25.) gab es in der 33. Minute eine umstrittene Entscheidung zu Gunsten der Bliestäler. Ballweilers Pascal Gherram war im Schwarzenbacher Strafraum zu Fall gekommen. Elfmeter. Auch SG-Trainer Rubeck räumte ein: „Den muss man nicht geben.“ Gherram selbst ließ sich die Chance nicht nehmen und erhöhte auf 2:0 für die Gäste. Sekunden vor der Halbzeit bekam Ballweiler den nächsten Elfmeter zugesprochen. Wieder soll Gherram gefoult worden sein – und blieb vom Punkt erneut eiskalt. 3:0 für Ballweiler. Aber auch diesen Pfiff des Schiedsrichters bezeichnete Berger als „fragwürdig“. Der Spielertrainer haderte zudem mit einer Roten Karte gegen den Schwarzenbacher Anto Radeljic (45.). „Keiner weiß, warum der Schiri Rot gezeigt hat. Er hat darüber keine Auskunft gegeben“, kritisierte Berger, dessen Team in der Tabelle nun auf Rang acht liegt. In Überzahl und mit der 3:0-Führung im Rücken hatte Ballweiler leichtes Spiel. Luca Brödel erhöhte in der 58. Minute auf 4:0. Und Janik Greiner (60.) setzte den Treffer zum 5:0. Den Ballweiler Spielern dürfte die Schwarzenbacher Schiri-Schelte nach der Partie herzlich egal gewesen sein. Denn für die Rubeck-Elf bedeutete der Erfolg nicht nur den 12. Sieg in Folge. Ballweiler überwintert nun auch als Herbstmeister. Allerdings nur zwei Punkte vor dem ärgsten Verfolger SV Bliesmengen-Bolchen.

SV Bliesmengen/Bolchen - FC Palatia Limbach 2:0 (1:0). Der SV Bliesmengen/Bolchen bleibt Spitzenreiter SG Ballweiler weiter auf den Fersen. Im Lokalduell gegen den Tabellenneunten FC Palatia Limbach traf Marius Bauer (27.) für den gastgebenden SVB zur Pausenführung. Die Zuschauer sahen im ersten Abschnitt eine muntere Partie. Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gäste den Druck. Doch außer einer Großchance durch Tim Pommerenke brachen sie die gegnerische Abwehr nicht in Verlegenheit. Insbesondere in der letzten Spielphase spielten die Hausherren ihre Konter geschickt aus. Nach einem Abpraller vom Pfosten entschied Mathias Munz (90.) die Partie zugunsten von Bliesmengen.

SVGG Hangard - FSV Jägersburg II 3:2 (2:0) Im Kellerduell beim Tabellenvorletzten Hangard musste Schlusslicht Jägersburg II eine knappe Niederlage hinnehmen. David Lerner (25.) und Benjamin Braun (37.) sorgten für die 2:0-Pausenführung der Gastgeber. Fabian Adeyemi (50.) erhöhte nach dem Seitenwechsel auf 3:0 für die SVGG. Hangard ließ anschließend mit der klaren Führung im Rücken ein wenig nach, Jägersburg wurde stärker, kam durch Peter Müller (72.) und Linus Hoffmann (80.) aber nur noch zum 2:3. Bei nun 13 Punkten Rückstand auf den weiter vorletzten Hangard sieht es beim FSV II schon zur Saison-Halbzeit zappenduster aus.

top