Pferdesport

650 Pferde zeigen in Miesau ihr Können

Kerstin Müller zeigte bei der Dressur am Fröhnerhof mit Florentiana starke Leistungen. FOTO: Cordula von Waldow

Miesau. Reit- und Fahrverein lädt zum Pfingstturnier. Das traditionsreiche Fackelspringen findet bereits zum 55. Mal statt.

Die Vorbereitungen für das große Pfingstturnier des Reit- und Fahrvereins Miesau laufen auf Hochtouren. Die Verantwortlichen um Geschäftsführerin Traudel Grinda hoffen nun vor allem auf gutes Wetter, wenn die rund 400 Reiter aus ganz Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, aus dem Saarland und Luxemburg mit ihren 650 gemeldeten Pferde an den Start gehen. Die Ausschreibung umfasst 38 Prüfungen – von der Führzügelklasse bis zu zwei Dressur- und drei Springprüfungen der Klasse M. Erstmals wird eine Ponydressur der Klasse A angeboten, „die mit 18 Startern gut angenommen wurde“, sagt Grinda.

Die Bechhoferin Katharina Burgard (Bundenbacherhöhe) und Christoph Weisbrodt (Limbach) streben in den M-Springen den Sprung unter die Platzierten an. Aus dem Zweibrücker Land sind am Wochenende unter anderem Kerstin Müller (Walshausen), Karsten Schäfer (Käshofen), Anne Grunder (Bundenbacherhöhe) sowie Daniel und Ramona Fischer (Thaleischweiler) am Start.

Los geht es am Samstag, 19. Mai, bereits um 8.30 Uhr mit Dressur- und Springprüfungen der Klasse A und einer Hunter-Klasse. Nach einem weiteren A-Springen um zwölf Uhr folgt ab 14 Uhr ein Stilspringwettbewerb, ein L-Springen und um 17 Uhr eine Springprüfung der Klasse M. Dressurplatz und Reithalle sind ab neun Uhr mit Dressurprüfungen der Klasse A, einem Dressur-Wettbewerb und Reiterwettbewerben belegt. Der Pony-Dressur Klasse A um zwölf Uhr schließt sich um 13.30 Uhr die Dressurprüfung Klasse L/Trense an, für die 39 Pferde gemeldet sind. Um 16 Uhr präsentiert sich der drei- und vierjährige Pferdenachwuchs in einer Reitpferdeprüfung.

top