Handball-Bundesliga

Siegesserie beendet: Hannover kassiert erste Niederlage

Ohne den verletzten Morten Olsen (l) kassierte Hannover die erste Saisonniederlage. Foto: Peter Steffen/dpa FOTO: Peter Steffen

Kassel. Nun hat es auch den Spitzenreiter erwischt: Die Siegesserie der bisher ungeschlagenen TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga ist von der MT Melsungen gestoppt worden.

Die Niedersachsen verloren bei den Nordhessen mit 25:31 (15:17), führen die Tabelle mit 14:2 Punkten aber weiter vor den Rhein-Neckar Löwen (12:4) an. Dank einer 13-Tore-Gala von DHB-Kapitän Uwe Gensheimer kamen die Mannheimer gegen die HSG Wetzlar zu einem 29:26 (15:9).

Dahinter folgen Meister SG Flensburg-Handewitt nach einem 27:23 (12:9) gegen die Füchse Berlin und Melsungen mit jeweils 11:5 Zählern. Weiter oben dran bleibt auch Pokalsieger THW Kiel, der beim TBV Lemgo Lippe mit 30:27 (17:12) die Oberhand behielt. Der Rekordmeister, der zwei Spiele weniger als die Rivalen bestritten hat und in Niclas Ekberg (10 Tore) seinen besten Werfer hatte, verfügt als Fünfter über 10:2 Punkte.

In Kassel lieferten sich Melsungen und Hannover ein tempo- und torreiches Topspiel, in dem sich die Nordhessen nach der Pause absetzen konnten. Beim Spitzenreiter, der zuletzt in der Liga und im Pokal mit zwei Siegen gegen Flensburg geglänzt hatte, wurde vor allem der verletzte Regisseur Morten Olsen (Wade) vermisst. „Wir hatten in der Abwehr keinen Zugriff“, sagte TSV-Nationalspieler Fabian Böhm, der sechs Tore erzielte. „31 Gegentore sind nicht unser Anspruch.“

top