Handball-Bundesliga

Remis im Spitzenspiel zwischen Hannover und den Löwen

Mads Mensah Larsen von den Rhein-Neckar Löwen wirft auf das Tor. Foto: Swen Pförtner/dpa FOTO: Swen Pförtner

Hannover. Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt Spitze, der THW Kiel ist in der Handball-Bundesliga in Lauerstellung.

Die Niedersachsen behaupteten mit dem 29:29 (12:15) gegen die Rhein-Neckar Löwen mit 17:3 Punkten Platz eins, doch der Rekordmeister von der Förde hat nach dem 30:26 (17:10) bei der HSG Wetzlar bei zwei Spielen weniger 14:2 Zähler auf seinem Konto.

„Die letzte Aktion war selten dämlich“, grämte sich Löwen-Spielmacher Andy Schmid nach dem Remis bei Sky. Sein Pass wurde abgefangen, doch der letzte Wurf von Nejc Cehte auf das leere Mannheimer Tor überquerte erst nach dem Abpfiff die Linie. Doppelter Torschütze bei Hannover war Torhüter Urban Lesjak.

Im Gegensatz zum Achtelfinale im DHB-Pokal, das Kiel nur 26:25 gewonnen hatte, drückte der THW in Wetzlar von Beginn an aufs Tempo. Schon nach elf Minuten lag das Team von Trainer Filip Jicha mit 7:1 in Führung und hatte beim 16:8 (27.) bereits die Weichen auf Sieg gestellt.

top