Frauenfußball

Voss-Tecklenburg startet im Herbst

Martina Voss- Tecklenburg wird neue Bundestrainerin. FOTO: dpa / Salvatore Di Nolfi

Frankfurt. DFB bestätigt die Verpflichtung der neuen Bundestrainerin der deutschen Frauen.

(sid)  Nach dem gescheiterten Steffi-Jones-Experiment setzen die DFB-Bosse wieder auf eine unumstrittene Expertin: Die ehemalige Nationalspielerin Martina Voss-Tecklenburg, derzeit noch Trainerin der Schweiz, wird nach der WM-Qualifikation im Herbst Interimscoach Horst Hrubesch ablösen. Die 50-Jährige soll die Frauenfußball-Nationalmannschaft als Bundestrainerin nicht nur zurück in die Erfolgsspur führen, sondern auch verkrustete Strukturen aufbrechen.

„Es ist eine große Ehre, aber auch Verantwortung und gleichzeitig Verpflichtung, das Amt der Cheftrainerin beim zweimaligen Welt- und achtmaligen Europameister zu übernehmen“, sagte die 125-malige Nationalspielerin, die seit der Jones-Entlassung im März als Topkandidatin gehandelt wurde und einen Vertrag bis zur EM 2021 erhält.

DFB-Präsident Reinhard Grindel rühmte sie als „erfahrene und hoch angesehene Trainerin. Ich bin der festen Überzeugung, dass sie mit ihrer Expertise und Persönlichkeit die Richtige ist, um unsere Frauen-Nationalmannschaft gemeinsam mit Britta Carlson weiter zu entwickeln und erfolgreich zu führen.“

top