Frauen-WM in Frankreich

2:1 gegen England: USA greifen nach dem vierten Stern

Lyon. Der Topfavorit und Titelverteidiger USA greift bei der Frauen-WM in Frankreich nach dem vierten Stern. Im temporeichen ersten Halbfinale setzte sich der dreimalige Weltmeister gestern Abend gegen England etwas glücklich mit 2:1 (2:1) durch und steht zum dritten Mal in Folge im Endspiel.

Den Gegner für Sonntag (17 Uhr) ermitteln Deutschland-Bezwinger Schweden und Europameister Niederlande heute Abend (21 Uhr/ARD und DAZN).

In Abwesenheit des offenbar angeschlagenen Superstars Megan Rapinoe trafen Christen Press (10.) und Kapitänin Alex Morgan (31.) jeweils per Kopf für die US-Girls. Ellen White (19.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für die Lionesses, die sich wie vor vier Jahren mit dem Spiel um Platz 3 begnügen müssen.

In der 84. Minute scheiterte Englands Kapitänin Steph Houghton mit einem Foulelfmeter an US-Torhüterin Alyssa Naeher. Ihre Teamkollegin Millie Bright musste mit Gelb-Rot vom Platz (87.).

top