„Ich habe kurz ein Loch gesehen und mich daran erinnert, dass die Mädels mir immer sagen, ich soll öfter schießen. Und dann habe ich den Schuss genommen“, erklärte Groenen in fließendem Deutsch ihren Glücksmoment vor 48 452 Zuschauern im Stade de Lyon.

Nach dem Kraftakt gegen Schweden wollen die Europameisterinnen am Sonntag (17 Uhr/ARD und DAZN) den scheinbar übermächtigen Titelverteidiger USA stürzen. „Wir sind ein toller Mix, geben uns gegenseitig viel Selbstvertrauen. Und wir müssen unsere eigene Art Fußball spielen. Wenn wir das schaffen, können wir sie schlagen“, glaubt Groenen: „Noch ein Spiel, und wir sind vielleicht Weltmeister. Es wird schwer, aber es wäre unglaublich.“ Zumal die Niederländerinnen die WM um ein Haar verpasst hätten. Erst über die Playoffs und den finalen Erfolg über die damals noch von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg betreute Schweiz schafften sie als letztes europäisches Team im November die Qualifikation.


top