DFB-Frauen in Griechenland

Keine Probleme in Thessaloniki

Die deutschen Fußballerinnen durften fünf Mal jubeln. FOTO: dpa / Sakis Mitrolidis

Thessaloniki. Deutsche Frauen-Nationalmannschaft gewinnt EM-Qualifikationsspiel in Griechenland mit 5:0.

(sid) Die deutschen Fußballerinnen bleiben mit weißer Weste weiter voll auf EM-Kurs. In Griechenland gewann der Rekordeuropameister am Dienstag 5:0 (2:0) und führt nach vier Qualifikationsspielen mit der Idealausbeute von zwölf Punkten (31:0 Tore) die Gruppe I an. Beim Premierenduell mit den Griechinnen schraubten in Thessaloniki Kapitänin Alexandra Popp (33.), Lena Oberdorf (40.), Debütantin Sandra Starke (66.), Pauline Bremer (75.) und Klara Bühl (90.) das Torkonto auf dem Weg zur Endrunde in England in die Höhe. Nächste Aufgabe im Kampf um die EM-Tickets ist am 11. April 2020 Irland.

Im Kleanthis-Vikelidis-Stadion in Thessaloniki probierte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg drei Tage nach dem 8:0-Heimsieg gegen die Ukraine eine Umstellung aus. Melanie Leupolz begann in einer defensiven Dreierkette, Turid Knaak auf dem rechten Flügel. Dafür saßen Giulia Gwinn und Felicitas Rauch zunächst draußen. Gegen den Außenseiter tat sich die DFB-Auswahl zunächst schwer, Lücken zu finden. Bis zur Führung dauerte es so mehr als eine halbe Stunde. Nach Vorarbeit von Knaak zog Popp aus 14 Metern erfolgreich ab.

Torhüterin Merle Frohms hatte vor 500 Zuschauern Glück, dass sie nicht mit Rot bestraft wurde, weil sie die griechische Stürmerin Christina Kokoviadou abgeräumt hatte. Nach einem Freistoß von Dzsenifer Marozsan durfte dann Oberdorf unbedrängt einköpfen. Nach der Pause stachen die Joker Starke und Bremer, Bühl traf aus der Distanz. Zum Abschluss des WM-Jahres steht am 9. November im Londoner Wembley-Stadion das Duell mit EM-Gastgeber England an.

top