2:0-Erfolg gegen die Niederlande

Rapinoe führt die USA zum vierten Stern

Im beginnenden Konfettiregen durfte Co-Spielführerin Carli Lloyd unter dem Jubel ihrer Mitspielerinnen als erste US-Akteurin den Pokal nach oben halten. Für die den Weltfußball dominierenden USA war es bereits der vierte WM-Titel. FOTO: dpa / Sebastian Gollnow

Lyon. Favorisierte Amerikanerinnen schlagen die Niederlande im Finale der Fußball-WM mit 2:0. Deutliche Überlegenheit nach der Pause.

Erst jubelte US-Superstar Megan Rapinoe wie eine Zirkusdompteurin, dann hoben die Golden Girls im Konfettiregen den WM-Pokal in die Luft: Angeführt von ihrer Kapitänin sind die US-Fußballerinnen zum vierten Stern gestürmt. Der Rekordweltmeister besiegte im WM-Finale in Lyon den Europameister Niederlande verdient mit 2:0 (0:0) und untermauerte mit dem vierten Triumph nach 1991, 1999 und 2015 seine Dominanz.

„Es ist surreal, unglaublich. So viele Leute haben so viel in dieses Team investiert“, sagte die überglückliche Frontfrau Rapinoe, „ich weiß nicht, wie ich mich gerade fühlen soll.“

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte brachte Rapinoe den Favoriten am Sonntagabend per Foulelfmeter (61.) auf Kurs und holte sich mit sechs WM-Treffern nicht nur den goldenen Schuh als Torschützenkönigin, sondern auch die Auszeichnung als beste Spielerin des Turniers. Rose Lavelle (69.) besiegelte den zwölften WM-Sieg der USA in Folge. Nationaltrainerin Jill Ellis lobte ihre Schützlinge: „Es sind wunderbare Spielerinnen und noch bessere Menschen. Sie haben Geschichte geschrieben.“

top