Klassiker Schalke-Bayern steht an

Aufbruchstimmung darf nicht umkippen

München. FC Bayern braucht im Klassiker bei Schalke 04 einen Sieg. Neue Liga-Attraktion Coutinho wohl nur mit Kurzeinsatz.

Die lustigen Münchner Reise-Tipps „unter uns Brasilianern“ kamen aus dem fernen Rio de Janeiro. „Zieh dich warm an im Winter. Lerne ‚Mia san mia‘ zu sagen. Und kauf dir eine gute Lederhose“, riet Rafinha seinem Landsmann Philippe Coutinho schmunzelnd.

Viel Zeit, die vielen Ratschläge des langjährigen Bayern-Profis umzusetzen, dürfte der neue Topstar des deutschen Fußball-Rekordmeisters erst einmal nicht haben. Der 27 Jahre alte Brasilianer hat nach seinem spektakulären Wechsel vom FC Barcelona nach München noch einigen Nachholbedarf in Sachen Fitness.

Deswegen werden die Fans an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) wohl auch nur einen Kurzauftritt von Coutinho zu sehen bekommen. Trainer Niko Kovac (47) zog im Hype um die neue Liga-Attraktion schon am Donnerstag die Bremse – und dämpfte die riesigen Erwartungen an den „kleinen Magier“. „Auch wenn viele wollen, dass er gleich spielt: Wir werden ihn nicht verheizen“, betonte er vor dem Auswärts­spiel der Münchner beim FC Schalke 04. Zwar steht Coutinho erstmals im Kader des deutschen Rekordmeisters. Aber er sei „noch nicht auf dem Fitnessniveau, das er braucht, um von Beginn an oder 90 Minuten zu spielen. Wir wollen kein Risiko eingehen“, sagte Kovac.

top