Geht Timo Werner?

Traumstart trotz Transfer-Theater

Hat gut lachen: Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann hat mit seinem neuen Verein einen tollen Start in die Bundesliga-Saison hingelegt.FOTO: dpa / Andreas Gora

Berlin/Leipzig. Mit spielerischem Hochglanz auf Platz zwei: Der neue Trainer von RB Leipzig, Julian Nagelsmann, lässt sich auch vom Transfer-Theater um Timo Werner nicht aus der Ruhe bringen.

Nach dem Traumstart ließ sich Julian Nagelsmann die gute Laune auch vom Dauer-Theater um Timo Werner nicht nehmen. Mit einem Lächeln moderierte der Trainer von RB Leipzig Fragen zum vorerst wohl geplatzten Wechsel des Fußball-Nationalspielers zu Bayern München ab. Viel lieber sprach er nach dem 4:0 bei Neuling Union Berlin über die Ambitionen seiner eigenen Mannschaft in der gerade gestarteten Bundesliga-Saison.

„Wenn wir die Leistung in der Art und Weise gegen mehrere Gegner bestätigen, dann haben wir eine Chance, oben mitzuspielen“, sagte Nagelsmann nach seiner Liga-Premiere als RB-Trainer: „Ich bin zufrieden mit dem ersten Auftritt. Das war ein guter Mix, wir haben uns viele Chancen herausgespielt.“

Eine davon verwertete Werner mit einem gewaltigen Schuss in den Winkel zum vorentscheidenden 3:0. Entscheidend soll es in dieser Woche auch in Leipzig werden. Sportdirektor Markus Krösche kündigte an, dass in den nächsten Tagen definitiv ein Schlussstrich unter die Causa Werner gezogen werde. Heißt: Entweder der Stürmer verlängert oder verlässt RB 2020 ablösefrei. Dann wohl in Richtung Bayern München, das der Werner-Partei vor dem Spiel in Berlin mitgeteilt hatte, dass man in dieser Transferperiode keine Verpflichtung plane.

top