Oskar Niedermayer

„Eine Spaltung der AfD ist durchaus denkbar“

Der Parteienforscher Oskar Niedermayer FOTO: dpa / Julian Stratenschulte

Berlin. Der Politikwissenschaftler sieht in den Machtkämpfen rund um Björn Höcke eine Gefahr für die Partei.

Die AfD steckt tief im Richtungsstreit. Der rechtsnationale „Flügel“ um den Thüringer Partei- und Fraktionschef Björn Höcke hat der Führung der Bundespartei den Kampf angesagt. Das weckt den Zorn gemäßigter Kräfte. Wohin steuert die AfD? Für den Berliner Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer ist der Einfluss von Höckes „Flügel“ nur schwer abschätzbar.

Herr Niedermayer, der „Flügel“ um Höcke greift nach der Macht in der AfD. Kann das gelingen?

NIEDERMAYER Das ist schwer abzuschätzen. Denn niemand weiß mit Bestimmtheit, wie stark Höcke und sein „Flügel“ an der Parteibasis ist. Das liegt daran, dass man sich nicht mit festen Mitgliedschaften organisiert hat, wie das in anderen Parteien üblich ist. Am Ende lässt sich der Einfluss des „Flügels“ nur am Verhalten der Delegierten auf Parteitagen erkennen. Daher muss man auch den nächsten ordentlichen Parteitag im Herbst abwarten. Dann wird die Führung neu gewählt.

top