Bei Visum und Berufserlaubnis

Staatliche Agentur soll ausländischen Pflegekräften helfen

Jens Spahn (r), Bundesminister für Gesundheit, und Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlands, stellen die neue Fachkräfteagentur vor. Foto: Kay Nietfeld/dpa FOTO: Kay Nietfeld

Berlin. Deutschland wird nicht jünger, der Bedarf an Altenpflegern und Krankenschwestern steigt. Eine Agentur soll helfen, Fachkräfte im Ausland zu rekrutieren.

Die Einstellung von Pflegekräften aus dem Ausland soll einfacher werden.

Die Deutsche Fachkräfteagentur für Gesundheits- und Pflegeberufe (Defa) mit Sitz in Saarbrücken will sich um Visaanträge, Anerkennung von Berufserlaubnissen, Aufenthalts- und Arbeitserlaubnisse kümmern und so dafür sorgen, dass Fachkräfte binnen sechs Monaten nach Deutschland kommen können.

Derzeit dauert der Prozess nach Angaben des Gesundheitsministeriums teils mehr als zwei Jahre. Über die Visaanträge würden zwar immer noch die deutschen Auslandsvertretungen entscheiden, die Agentur könne aber etwa dafür sorgen, dass die Anträge vollständig seien, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei der Vorstellung der Agentur.

top