Rennen um Parteispitze

Schwan und Stegner greifen nach SPD-Vorsitz

Im Rennen um den künftigen SPD-Vorsitz wollen sich die Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission, Gesine Schwan, und Parteivize Ralf Stegner als Duo bewerben. Foto: Rehder/Schindler FOTO: Rehder/Schindler

Berlin. Bewegung im Kandidatenkarussell der Sozialdemokraten: Die Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission, Gesine Schwan, und Parteivize Ralf Stegner wollen sich als Duo für den Vorsitz bewerben. Das verlautete aus Parteikreisen in Berlin.

Beide wollten sich am Freitag dazu äußern, sagte Schwan der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. Mit Stegner will der erste Vertreter der Parteispitze für den Vorsitz kandidieren.

Zuerst hatte der „Spiegel Online“ darüber berichtet. Nach „Spiegel“-Informationen haben Stegner und Schwan ihre Kandidatur gegenüber den drei kommissarischen Vorsitzenden Malu Dreyer, Manuela Schwesig und Thorsten Schäfer-Gümbel angekündigt. Stegner wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern. Schwan hatte sich schon vor Wochen bereit erklärt, ihren Hut in den Ring zu werfen.

Die Personalie löste einen Streit zwischen CDU und SPD aus. „Stegner hat nun doch eine Frau gefunden... Wenn beide noch den Kevin adoptieren, könnten wir eine Neuauflage von "Eine schrecklich nette Familie" aufführen“, schrieb CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak auf Twitter auch mit Blick auf Juso-Chef Kevin Kühnert. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil warf Ziemiak daraufhin vor, verächtlich über Menschen zu reden, die sich engagieren.

top