Teil einer Personalrochade

Neuer Innen-Staatssekretär Vogel tritt Amt an

Seehofer überreicht Vogel, Bundestagsabgeordneter aus Thüringen, die Ernennungsurkunde als neuer parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium. Foto: Michael Sohn/AP-Pool/dpa FOTO: Michael Sohn

Berlin. Die Wahl eines FDP-Politikers zum Thüringer Ministerpräsidenten mit Stimmen von CDU und AfD hat einiges ausgelöst. Eine Folge: Das Bundesinnenministerium brauchte einen neuen parlamentarischen Staatssekretär. Der musste erst vom neuen Amt überzeugt werden.

Der Thüringer CDU-Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel ist offiziell zum neuen parlamentarischen Staatssekretär im Bundesinnenministerium ernannt worden.

Minister Horst Seehofer (CSU) überreichte ihm an diesem Freitag in Berlin die Urkunde. Die Ernennung ist Teil einer Personalrochade, die durch die politische Krise in Thüringen ausgelöst wurde.

Vogel folgt auf den Sachsen Marco Wanderwitz (CDU), der neuer Ost-Beauftragter der Bundesregierung wird. Vogel ist 61 Jahre alt, stammt aus Gera, lebt in Ostthüringen und gehört dem Bundestag seit 2002 an. Er sei vom Fach, sagte Seehofer zu Vogel. „Du wirst dich nahtlos hier einfügen.“

top