Heils großer Aufschlag

Neue Wohltaten für Arbeitnehmer und Eltern

Das bisherige Kindergeld soll mit dem weniger verbreiteten Kinderzuschlag zusammengeführt werden. Foto: Jens Büttner FOTO: Jens Büttner

Berlin. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil holt zum großen Aufschlag für Arbeitnehmer und Geringverdiener in Deutschland aus.

Mit knapp drei Dutzend Vorschlägen wartet der SPD-Mann am Freitag im schicken Berliner Gasometer auf, einer Vorzeige-Location für den Strukturwandel. Von mehr Unterstützung für von Armut bedrohte Kinder bis zu mehr Freiheit für die eigene Zeiteinteilung der Beschäftigten fächert Heil sein Zukunftsprogramm auf.

Heil nimmt für sich in Anspruch, dass die Ideen nicht im Hinterzimmer seines Ministeriums ausgetüftelt worden seien - sondern in einer monatelangen Tour mit Veranstaltungen in ganz Deutschland. Was will Heil - und wie stehen die Chancen auf Umsetzung?

„Wir wollen dafür sorgen, dass Menschen etwas aus ihrem Leben machen können“, kündigt der Minister an. Dem sollen etwa PERSÖNLICHE ZEITKONTEN dienen. Ob Mehrarbeit, Überstunden oder nicht genutzte Urlaubstage - die Beschäftigten sollen Arbeitszeit einzahlen können, die sie zuviel geleistet haben.

top