Auf allen Straßen und Autobahnen

Kommunen fordern Maut für alle Autofahrer

Stuttgart/München. Nach dem Aus für die Pkw-Maut fordern Kommunen im Süden Deutschlands ein viel umfassenderes Maut-Modell – und zwar für alle Autofahrer und alle Straßen. „Wir brauchen eine Maut für alle“, sagte Roger Kehle, Präsident des baden-württembergischen Gemeindetags.

Auch sein bayerischer Amtskollege Uwe Brandl (CSU) verlangt ein einheitliches Modell für alle Straßen.

Brandl ist gleichzeitig der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebunds (DStGB), Kehle einer seiner Stellvertreter. Auch der kommunale Spitzenverband im Bund ist offen für eine Diskussion über eine neue Maut. „Eine intelligente Maut wäre ein wertvoller Beitrag zu mehr Klimaschutz, zur Entzerrung der Verkehrsströme gerade in den Ballungsräumen und zu einem Umsteuern in der Verkehrspolitik“, betonte DStGB-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg.

Kehle regt konkret eine kilometerbezogene Maut für In- und Ausländer an – für Autobahnen, Bundes-, Landes- und kommunale Straßen. So könne verhindert werden, dass die Kommunen durch den Ausweichverkehr der Autobahnen belastet würden.

top