Wegen möglicher Interessenskonflikte

Ermittler im Mordfall auf Malta abberufen

Valletta. Der leitende Ermittler im Fall der ermordeten maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia muss wegen möglicher Interessenskonflikte abberufen werden. Das entschied gestern das Verfassungsgericht des EU-Staates.

Silvio Valletta sei mit einer Ministerin der Regierung verheiratet und gehöre zudem der nationalen Anti-Geldwäsche-Behörde an, begründete Richter Silvio Meli seine Entscheidung. Einen entsprechenden Antrag an das Gericht hatte die Familie des Opfers gestellt.

top