Daten des Robert-Koch-Instituts

Corona-Tote in Deutschland bislang im Schnitt älter als 80

Berlin. (dpa) Menschen, die in Deutschland nachweislich am Coronavirus Sars-CoV-2 gestorben sind, sind bislang im Schnitt älter als 80 Jahre. Das geht aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Montag hervor.

Demnach liegt das Durchschnittsalter der 86 vom RKI registrierten Todesfälle bei 82 Jahren. Das jüngste Todesopfer war 54 Jahre alt, das älteste 100.

Aufgeschlüsselt nach Altersgruppen wurden Todesfälle bislang vor allem in der Spanne von 80 bis 89 Jahren verzeichnet: In dieser Gruppe sind 30 Männer und 24 Frauen registriert. Danach folgt die Gruppe der 70 bis 79-Jährigen mit 14 Todesfällen (13 Männer, 1 Frau). Unter hochbetagten Menschen im Alter von 90 bis 99 Jahren gab es bislang 11 Tote (7 Männer, 4 Frauen). Eine mit dem Coronavirus infizierte Frau starb im Alter von 100 Jahren.

In der Altersgruppe der 35- bis 59-Jährigen meldet das RKI 1 Toten, in der Gruppe von 60 bis 69 Jahren sind es 5. Von den Verstorbenen sind insgesamt 54 Männer und 32 Frauen.

(dpa)
top