Nach Austritt Großbritanniens

Von der Leyen: Brexit reißt 75-Milliarden-Lücke in EU-Kasse

„Es sind etwa 75 Milliarden Euro weniger für die gesamte Periode“: EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa FOTO: Philipp von Ditfurth

Straßburg/Brüssel. Agrarpolitik, Erasmus, sozialer Zusammenhalt, Klimaschutz - die EU braucht Milliarden für ihre ehrgeizigen Ziele. Doch das Geld ist knapp, erst recht seit dem Austritt der Briten.

Trotz einer Milliardenlücke in der EU-Kasse infolge des Brexits besteht EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf höhere Ausgaben gegen die Klimakrise.

Sie werde kein Budget akzeptieren, das nicht 25 Prozent aller Mittel für den Klimaschutz aufwende, sagte von der Leyen im Europaparlament in Straßburg. Sonst sei die Klimawende nicht zu schaffen.

Zu den Folgen des britischen EU-Austritts für den EU-Finanzrahmen 2021 bis 2027 erklärte die Kommissionspräsidentin: „Es sind etwa 75 Milliarden Euro weniger für die gesamte Periode.“

top