AU-Treffen in Addis Abeba

UN-Generalsekretär lobt Afrikas Solidarität mit Flüchtlingen

Antonio Guterres ist Generalsekretär der Vereinten Nationen. Foto: Cyril Zingaro/KEYSTONE FOTO: Cyril Zingaro

Addis Abeba. UN-Generalsekretär António Guterres hat Afrika für seine Solidarität mit Flüchtlingen gelobt.

Trotz sozialer und wirtschaftlicher Herausforderungen hätten die Regierungen und Einwohner des Kontinents „Grenzen, Türen und Herzen“ für Millionen notleidender Menschen offengehalten, sagte der UN-Chef auf der Gipfelkonferenz der Afrikanischen Union (AU) am Sonntag. Afrika sei eine Quelle der Inspiration für die Welt und ihn selbst, sagte Guterres in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba.

Dort waren rund 50 Staats- und Regierungschefs oder ihre Vertreter am Sonntag zum jährlichen AU-Gipfel zusammengekommen. Zu den Hauptthemen der zweitägigen Versammlung gehören Flucht und Migration. Mehr als ein Drittel aller Menschen, die weltweit gewaltsam vertrieben wurden, leben auf dem afrikanischen Kontinent: 6,3 Millionen Flüchtlinge und Asylbewerber sowie 14,5 Millionen Binnenflüchtlinge.

Die Gefahren, denen viele Flüchtlinge und Binnenvertriebene in Teilen Afrikas ausgesetzt sind, erwähnte Guterres in seiner Ansprache nicht. Laut den Vereinten Nationen werden viele Migranten und Flüchtlinge zum Beispiel in Libyen Opfer von Missbrauch oder Versklavung.

top