Bericht „Krieg gegen Kinder“

415 Millionen Kinder wachsen in Konfliktgebieten auf

Im Flüchtlingslager in Bangladesch: Kinder der muslimischen Rohingya-Minderheit warten auf Essensrationen. Foto: Dar Yasin/AP/dpa FOTO: Dar Yasin

Berlin. Die Hilfsorganisation Save the Children schlägt Alarm: Kinder werden verstümmelt, getötet und entführt. In Konflikten werden sie sexuell missbraucht oder zwangsrekrutiert. Jedes sechste Kind wächst in einem Konfliktgebiet auf.

Für Kinder und Jugendliche werden kriegerische Auseinandersetzung nach Einschätzung der Hilfsorganisation Save the Children immer gefährlicher.

Inzwischen lebten weltweit etwa 415 Millionen Mädchen und Jungen in einem Konfliktgebiet, teilte die Kinderrechtsorganisation zur Veröffentlichung ihres Berichts „Krieg gegen Kinder“ mit, der zur bevorstehenden Münchner Sicherheitskonferenz vorgelegt wurde.

Rund 149 Millionen Kinder wüchsen unter gefährlichsten Lebensumständen auf. Die Zahl der schweren Kinderrechtsverletzungen sei gestiegen, heißt es in dem Bericht, der sich auf Zahlen aus dem Jahr 2018 stützt. Jedes sechste Kind wachse in einem Konfliktgebiet auf.

top