Royales Paar

William und Kate beenden Pakistan-Reise

Kate, Herzogin von Cambridge, und der britische Prinz William beim Besuch im Army Canine Centre in Islamabad. Foto: Chris Jackson/PA Wire/dpa FOTO: Chris Jackson

Islamabad. Der britische Prinz William und Kate haben ihre fünftägige Pakistan-Reise am Freitag mit dem Besuch einer Hundeschule abgeschlossen. Großbritannien unterstützt ein Programm der Militäreinrichtung in Rawalpindi, das Tiere darin trainiert, Sprengkörper zu identifizieren.

William und Kate spielten mit Labrador-Welpen und führten diese über einen Geschicklichkeitskurs, teilte die britische Botschaft über Twitter mit.

Der Besuch in der Militärhundeschule war allerdings ein kurzfristig aufgestelltes Ersatzprogramm. Denn kurz vor ihrer Abreise erlebte das königliche Paar einen Schreck: Ihr Flugzeug konnte in der Nacht zu Freitag wegen eines starken Sturms nicht wie geplant in der Hauptstadt Islamabad landen. Einem Sprecher der britischen Botschaft in Pakistan zufolge musste das Flugzeug der Royal Air Force zwei Mal die Landung abbrechen. Auf Empfehlung der lokalen Zivilluftfahrtbehörde seien die Royals (beide 37) schließlich in die östliche Stadt Lahore zurückgekehrt und hätten die Nacht dort verbracht.

Der britischen Journalistin Rebecca English zufolge, die das Paar auf ihrer ersten Pakistan-Reise begleitet, habe der Pilot versucht, inmitten „schrecklicher Blitze und Turbulenzen“ auf zwei verschiedenen Flughäfen zu landen. Wenige der Mitreisenden hätten je so schlimme Turbulenzen erlebt. William habe sich bei den mitreisenden Journalisten anschließend erkundigt, ob es allen gut gehe und gescherzt, dass er geflogen sei, schrieb English auf Twitter. Am Freitagmorgen landete die Maschine dann problemlos in Islamabad.

top