Münchner Oktoberfest

Ruhige Wiesn geht zu Ende

Rund 6,3 Millionen Gäste strömten zum Oktoberfest. Foto: Felix Hörhager/dpa FOTO: Felix Hörhager

München. Leicht verregnet, friedlich und rekordfrei geht das Oktoberfest in diesem Jahr zu Ende. Nach Schätzung der Festleitung drängten in den zwei Festwochen rund 6,3 Millionen Gäste auf das Volksfest - so viele wie im Vorjahr.

„Es war eine schöne Wiesn“, sagte der Münchner Wirtschaftsreferent und Festleiter Clemens Baumgärtner (CSU) am Sonntag zum Abschluss des Volksfestes. Wirte und Schausteller seien sehr zufrieden. „Wir haben eine friedliche Wiesn gehabt mit einem entspannten und gut gelaunten Volksfestpublikum.“

Die Wiesn sei „als Gesamtkunstwerk neu entdeckt worden“, sagte Baumgärtner. „Es wird wieder mehr aus den Zelten herausgegangen in die Schaustellerstraße“ - um dort in historische Karussells oder moderne Hightech-Fahrgeschäfte zu steigen. Alle Generationen seien da gewesen, „vom Kleinkind bis zu Oma und Opa“.

Unter den fast 3800 Fundsachen war auch dieses Jahr wieder ein Gebiss - es fehlt auch mit steigenden Transplantationskünsten der Zahnärzte nie. Bei den Trachten waren edlere Stoffe angesagt - anstatt greller Farben, Glitzer und Perlen. Der Hendlhut erlebte einen neuen Boom - und die Italiener entdeckten den klassischen Filzhut neu.

top