Fit für die Instagram-Ära

Renoviertes Empire State Building öffnet

Eine neue Attraktion: King Kong. Foto: Christina Horsten/dpa FOTO: Christina Horsten

New York. Rund 40 Jahre lang war das Empire State Building das höchste Gebäude New Yorks, inzwischen aber wirkt der weltbekannte Turm vergleichsweise fast klein.

Rund ein halbes Dutzend größere Wolkenkratzer sind im Bauboom der vergangene Jahre in New York fertiggestellt worden, zahlreiche weitere wachsen derzeit noch in die Höhe. Bislang unangefochtener Spitzenreiter ist das neue World Trade Center im Süden Manhattans mit rund 540 Metern.

Für das 88 Jahre alte und 443 Meter hohe Empire State Building wächst mit all den neuen Wolkenkratzern auch stetig die Konkurrenz um Besucher - vor allem, weil viele der Türme auch Aussichtsplattformen haben und diese gezielt und modern bewerben. Das World Trade Center beispielsweise preist seine Multimedia-Show an, im neuen Viertel Hudson Yards soll 2020 „die höchste Outdoor-Aussichtsplattform der westlichen Hemisphäre“ auf 335 Metern eröffnen.

Jetzt aber schlägt erstmal der Platzhirsch zurück: Das Empire State Building hat seine Ausstellungsräume und Plattformen komplett überholt und renoviert. Ab Samstag (12. Oktober) ist alles für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Art-déco-Gebäude mitten in Manhattan ist in erster Linie Geschäftshaus und Quartier für zahlreiche Firmen wie beispielsweise die Netzwerk-Plattform LinkedIn. Jeden Tag pendeln rund 16.000 Menschen ins Empire State Building zur Arbeit.

top