Britisches Königshaus

Prinz William in Christchurch - Treffen mit Terror-Opfern

Das traditionelle Begrüßungsritual der Maori: Prinz William und Premierministerin Jacinda Ardern. Foto: David Rowlands/NZ Government/AAP FOTO: David Rowlands

Christchurch. Knapp sechs Wochen nach dem Terrorangriff auf zwei Moscheen in Neuseeland mit 50 Todesopfern hat Prinz William ein muslimisches Mädchen besucht, das bei dem Anschlag verletzt worden war.

Zum Auftakt eines zweitägigen Aufenthalts in dem Pazifikstaat ließ sich der britische Thronfolger (36) am Donnerstag in ein Kinderkrankenhaus bringen.

Dort traf er die fünf Jahre alte Alen Alsati, die immer noch stationär behandelt werden muss, und ihren Vater Wasseim. Das Mädchen war nach Angaben des Kensington-Palastes erst diese Woche aus dem Koma erwacht.

Auf einem Video, das vom Palast über Twitter verbreitet wurde, ist zu sehen, wie sich William und die kleine Neuseeländerin in der Starship-Kinderklinik von Auckland unterhalten. Der Thronfolger erzählt, dass er eine Tochter etwa im gleichen Alter habe, die Charlotte heiße.

top