„Was ich will, ist Liebe“

Nick und Aaron Carter tragen Streit ins Netz

Aaron Carter als Kinderstar (1998). Foto: Holger Hollemann/dpa FOTO: Holger Hollemann

New York. Es ist ein wenig wie im Zoo, wenn die Besucher an die Scheiben vom Gehege hämmern, damit das Spektakel drinnen weitergeht. Der Tierpark des 21. Jahrhunderts, das sind in diesem Fall die sozialen Medien - und die Augen richten sich auf zwei bekannte Brüder: Nick und Aaron Carter.

Einst weltbekannte Teeniestars - Millionen Mädchen waren in sie verliebt. Ihre besten Zeiten haben beide Sänger allerdings inzwischen hinter sich. Vielleicht fehlt ihnen auch deshalb jede Scheu, ihren bizarren Familienstreit öffentlich auszutragen.

Während Nick noch immer bei den Backstreet Boys singt, produziert Aaron schon seit längerem fast nur noch negative Schlagzeilen. Etwa nach einer Festnahme im Jahr 2017, da machte er dem großen Bruder Vorwürfe, sich nicht aufrichtig um seine Gesundheit zu sorgen. Nun ist der Streit wieder entbrannt - schlimmer denn je.

Es begann mit einem Tweet. Mitte September teilte Nick Carter (39) der Welt mit, dass er sich um ein gerichtliches Kontaktverbot für den 31-jährigen Aaron bemühe. Dieser hätte zuvor angeblich erklärt, Gedanken in sich zu tragen, Nicks schwangere Frau und das gemeinsame ungeborene Kind umzubringen, schrieb der ältere Carter. Er schloss damit, seinen Bruder zu lieben, und wünschte ihm die Hilfe, die er brauche, bevor er sich selbst oder jemand anderem Schaden zufüge.

top