Stargast-Posse

Lugners Pressekonferenz in letzter Sekunde abgesagt

Richard Lugner sucht weiter nach prominenter Begleitung zum Opernball. Foto: Herbert Pfarrhofer/APA/dpa FOTO: Herbert Pfarrhofer

Wien. Am 20. Februar findet der Wiener Opernball statt - und noch immer ist nicht klar, wer Richard Lugner begleitet. Mit Lindsey Vonn hat es sich der 87-Jährige verscherzt. Bei der nächsten Promi-Dame knirscht es schon, bevor er sie überhaupt vorgestellt hat.

Die Suche nach dem diesjährigen Opernball-Stargast von Richard „Mörtel“ Lugner wird immer mehr zu einer Posse. Bei der Bekanntgabe von Ex-Skistar Lindsey Vonn als Begleitung hielt der 87-Jährige Ende Januar stolz ein Nacktfoto der US-Amerikanerin in die Kameras - zwei Tage später folgte die Absage.

Nun wollte er am Donnerstag endlich den Ersatz-Star bekanntgeben - da ruft ihn der Manager dieses Stars an und stoppt die Pressekonferenz, Sekunden vor Beginn. Der Promi fühle sich hintergangen, berichtet der perplexe Lugner vom Telefonat. Das alles passiert vor laufenden Kameras - der 87-Jährige saß schon auf dem Podium.

„Ich hab gesagt, dass um 14 Uhr die Pressekonferenz ist, und der Manager hat jetzt angerufen, dass sie das nicht will“, erklärt Lugner. Der ehemalige Bauunternehmer wirkt, als werde er der Lage nicht mehr Herr. „Sie will alles, was wir sagen und bei der Pressekonferenz herzeigen, das will sie alles vorher absegnen.“ Mit Blick auf die Pressekonferenz zu Lindsey Vonn erscheint das verständlich. „Es ist ein Jammer, was soll ich tun?“, fragt Lugner nur noch ratlos.

top