Schlagerstar

Letzte Ehre für Karel Gott - Requiem im Prager Veitsdom

Fans stehen auf dem Hradschiner Platz und schauen auf einen Großbildschirm, auf dem die Trauerfeier für den Sänger Karel Gott im Prager Veitsdom übertragen wird. F. Foto: Vít Šimánek/CTK/dpa FOTO: Vít Šimánek

Prag. Anderthalb Wochen nach seinem Tod hat Tschechien dem Schlagerstar Karel Gott die letzte Ehre erwiesen. Mit einem Staatstrauertag und einem Gottesdienst im Prager Veitsdom nahm das Land am Samstag Abschied von einem nationalen Idol.

Die Fahnen standen an allen öffentlichen Gebäuden auf halbmast. Zum Requiem in der Kathedrale trafen Karel Gotts Witwe Ivana, seine Kinder und mehrere Tausende geladene Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft ein. Darunter waren Staatspräsident Milos Zeman, Regierungschef Andrej Babis, Fußball-Legende Antonin Panenka, Eishockey-Star Jaromir Jagr und Vaclav Havels Witwe Dagmar.

Karel Gott habe Millionen seiner Zuhörer mit Freude erfüllt, bei sich zu Hause und im Ausland, betonte der Prager Erzbischof Dominik Duka, der die Messe zelebrierte. „Er glaubte an den Wert dessen, was das menschliche Leben schön und reich macht“, sagte der Kardinal. In Deutschland wurde Karel Gott mit Hits wie „Babicka“, „Nie mehr Bolero“ und „Biene Maja“ berühmt.

Die Öffentlichkeit konnte die Trauerfeierlichkeiten auf dem Vorplatz über Großbildschirme und live im Fernsehen verfolgen. Zum Schluss erklang in der Kathedrale die Stimme Karel Gotts - in einer Aufnahme aus dem Jahr 1974. Damals hatte der Sänger zur berührenden Melodie des Gospelliedes „Amazing Grace“ einen tschechischen Text eingespielt.

top