Schnell zugeschnappt

Essensräuber abschrecken: Freche Möwen stets im Blick

Eine Möwe schnappt sich ein Stück Fisch. Foto: Carmen Jaspersen FOTO: Carmen Jaspersen

Langeoog/Warnemünde. Ein Silbermöwen-Männchen kann 65 Zentimeter lang werden. Ist ein solcher Vogel mit seinem großen gelben Schnabel im Anflug, lässt mancher Strandbesucher kampflos von seinem Fischbrötchen ab. In Warnemünde an der Ostsee etwa sind Möwen als Essensdiebe berüchtigt.

Um nicht die frisch erworbene Stulle zu verlieren, können Urlauber dem Rat britischer Forscherinnen folgen: Demnach nähern sich Silbermöwen dann seltener dem Essen von Menschen, wenn man sie anstarrt.

Das Team um Madeleine Goumas von der Universität Exeter hat in Küstenstädten von Cornwall in einem Experiment getestet, wie viele Möwen sich Essen nähern, wenn sie unbeobachtet sind. Und wie viele Vögel das wagen, wenn man sie dabei anschaut. Als Köder dienten Pommes.

Das erste Ergebnis der Studie dürfte den Erfahrungen einiger Strandbesucher widersprechen. Fast zwei Drittel der insgesamt 74 Silbermöwen (64 Prozent) näherten sich den Pommes innerhalb von fünf Minuten gar nicht, wie das Team in der Fachzeitschrift „Biology Letters“ schreibt.

top