Champions-League-Finale

Diebe lösten wohl Panik bei Public Viewing aus

Turin. Eine Diebesbande soll für eine Massenpanik in Turin beim Public Viewing des Champions-League-Finals im Juni 2017 verantwortlich sein. Vier Männer sollen während der Übertragung des Spiels zwischen Juventus Turin und Real Madrid Pfefferspray gesprüht haben, um Fans auszurauben, teilte die Polizei am Freitag mit.

Zwei Männern, von denen einer geständig sei, werde unter anderem Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, sagte Staatsanwalt Armando Spataro bei einer Pressekonferenz. Mehr als 1500 Menschen waren verletzt worden. Eine Frau starb an den Folgen eines Herzinfarkts, den sie an dem Abend des 3. Juni erlitten hatte.

top