Schauspieler Siegfried Rauch ist tot

Auf seiner letzten Reise

In seiner „Dienstkleidung“ stößt Siegfried Rauch (rechts) als Kapitän Jakob Paulsen hier mit seinen Kollegen aus der beliebten Fernsehreihe „Das Traumschiff“, Horst Naumann und Heide Keller, im Jahr 2001 in Hamburg an.FOTO: Ulrich Perrey / dpa

München. Mit ihm als „Traumschiff“-Kapitän gingen Millionen Fernsehzuschauer 14 Jahre lang im ZDF auf Weltreise an die fernsten Orte. Am Sonntag ist Siegfried Rauch mit 85 in seinem Haus bei München an Herzversagen gestorben.

(dpa) Wenn Siegfried Rauch über sein Leben sprach, klang das meist pragmatisch: Als er sein Studium der Architektur in München abbrechen wollte, hielt ihn das gute und günstige Mensaessen an der Uni, erzählte er kurz vor seinem 85. Geburtstag. Also studierte er einfach etwas anderes und kam so über Umwege zur Schauspielerei. Nicht zuletzt die 14 Jahre auf der Kommandobrücke des ZDF-„Traumschiffs“ machten ihn dann zu einem der beliebtesten deutschen Schauspieler.

Pragmatisch war Rauch auch, wenn es um das Leben und den Tod ging. Das Schicksal habe alles in der Hand, da sei er sich sicher. Und auch, dass es da „irgendetwas zwischen Himmel und Erde“ gebe, „was wir nicht so ganz begreifen können“, war für ihn ausgemacht. Überraschen lassen wollte er sich aber nicht von diesen Kräften und suchte sich vor vielen Jahren einen schönen Platz auf dem Friedhof aus – mit Alpenblick. Am Sonntag ist Rauch mit 85 Jahren in seinem Wohnort Untersöchering an Herzversagen gestorben, wie sein Manager Michael Jodl mitteilte.

Der Schauspieler hatte am Abend die Feuerwehr besucht. Jodl zufolge sackte er aufgrund des Herzversagens zusammen und fiel dann eine Treppe hinab. Der Sturz sei nicht todesursächlich gewesen. Die Feuerwache befindet sich direkt neben Rauchs Wohnhaus, berichtete Bürgermeister Rainald Huber. Der Feuerwehrkommandant habe ihm erzählt, dass Rauch auf ein Glas Wein vorbeigeschaut habe. „Das hat er öfter mal gemacht.“

top