Der Rückhalt für Bin Salmans militärisches Abenteuer bröckelt indes weiter. Mit den Emiraten zieht sich der wichtigste regionale Partner Saudi-Arabiens aus dem Jemen zurück. Ihre geschätzt 5000 Soldaten wollen die VAE Berichten zufolge nach und nach reduzieren. Grund sind unterschiedliche Jemen-Strategien. Die VAE verfolgen in dem Bürgerkriegsland schon seit längerem ihre eigene Agenda. Ihnen geht es vor allem darum, den strategisch wichtigen Hafen Aden und den dortigen Wasserweg zu kontrollieren. Ein eigenständiger Süden, eng an die VAE gebunden, käme da gelegen.

Bleiben die USA, deren Willen zur Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien nach der Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi ebenfalls rapide abnimmt. Einen milliardenschweren Rüstungsdeal mit Riad und Abu Dhabi wollte der Senat in Washington zuletzt bereits stoppen. Die Waffenlieferungen können nur stattfinden, weil US-Präsident Donald Trump sein Veto gegen die geplante Blockade einlegte. Das Pentagon befeuert den Jemen-Krieg damit vorerst weiter.

top