Glosse

Nur ein kleiner Salat

Der Mensch will belogen sein. Vor allem von sich selbst. Deswegen hat er eine geniale Täuschungstaktik erfunden: „Ich esse nur einen kleinen Salat.“

Natürlich ist der „kleine Salat“ weder klein, noch besteht er im engeren Sinne aus Salat. Bestenfalls garnieren ein paar grüne Blätter eine Mischung aus gebratener Putenbrust, Eiern, Speckwürfeln und Dressing. Gerne kommen in Großküchen von Unternehmen auch die kalorienreichen Warmspeisen der Vortage kleingeschnippelt ins Salatbuffet. Dazu gibt es dann Brot mit Knoblauchbutter. Viele Hauptgerichte wären leichter. Aber sie klingen nicht so leicht und putzig wie „kleiner Salat“. Das Beste am kleinen Salat ist jedoch, dass er dem Figurbewussten noch Optionen auf eine spätere warme Mahlzeit offenlässt. Denn abends lässt sich trefflich jammern: „Ich hatte heute Mittag nur einen kleinen Salat.“ Und das rechtfertigt, dass man beim Essen dann kurz vor dem Schlafen wieder richtig zuschlägt.

Aber vielleicht soll „leichte Kost“ ja auch gar nicht bedeuten, dass diese kalorienarm ist. Sondern dass man sich selbst belügen kann. Und zwar ganz leicht.

top