Glosse

Hungriges Deutschland

Sie haben es satt: Einer gefälschten Umfrage zufolge leiden die meisten Deutschen darunter, über die Feiertage zu wenig zu essen zu haben. Die Wartezeit zwischen Schweinebraten und Weihnachtsgans sei unerträglich.

„Selbst die Supermärkte hatten geschlossen, wir waren verzweifelt“, sagte eine Mutter dem „Spiegel“-Journalisten Claas Relotius. Sie habe sogar noch nach drittem Hauptgang und vierter Nachspeise atmen können. Ihr Ehemann sei auch nicht, wie erhofft, geplatzt. Selbst die sonst für ihre sachliche Berichterstattung bekannte „Bild“-Zeitung titelte: „Skandaaal! So hungert Deutschland am Fest der Liebe! Danke, Merkel!“

Auch Ernährungswissenschaftler warnten vor Mangelerscheinungen und rieten dazu, besonders an den Festtagen auf eine ausreichende Zufuhr von Fett und Kohlenhydraten zu achten. Darum bat auch Friedrich Merz, Vermögensexperte und Autor des Bestsellers „Mein kurzer Flirt mit der gehobenen Mittelschicht“. Schließlich habe selbst ein Mann wie er nach den Feiertagen ernüchtert feststellen müssen, wie schnell man sein Fett wegbekommt und kein Stück mehr vom Minister-Kuchen abkriegt. Armes Deutschland!

top