Glosse

Ehrlich geschleimt

Die Anforderungen werden immer höher. So soll der moderne Mensch nicht nur Komplimente machen, um das soziale Leben zu stabilisieren. Sie sollen auch noch ehrlich gemeint sein!

„Loben Sie nur, wenn sie es ehrlichen Herzens tun können“, rät zumindest der Arbeitskreis Umgangsformen – und gräbt sich damit seine eigene Höflichkeitsgrube. Denn ehrlichen Herzens würden die meisten sagen: „Den Deppen loben? Ich bin doch nicht blöd!“ Aber wenn sich jemand schon zu warmen Worten durchringt, soll das auch nicht wie ein Einschleim-Versuch wirken, so der Arbeitskreis. Es ist also wie mit Make-up: Eigentlich verschönert es künstlich, soll jedoch immer echt wirken. Verkannt wird dabei, dass gerade berufliches Schleimen immer ehrlich gemeint ist. Denn wer das perfektioniert, will ungelogen vorankommen und schleimt sich dafür nur den Weg frei. Das ist dem Schleimer, dem Schleimobjekt und allen Beobachtern meistens glasklar – und daher aufrichtig.

In der abschließenden Beurteilung lässt sich zu den Empfehlungen des Arbeitskreises daher nur sagen: Völlig lebensfern, liebe Experten. Und das ist noch geschleimt.

top