Glosse

Frohes neues Jahr

Das neue Jahr könnte so schön beginnen, läge es nicht direkt nach Silvester. Denn seltsamerweise leiden deswegen manche an Katerstimmung.

Natürlich kann das keinerlei Zusammenhang mit möglicherweise alkoholischen Getränken haben, die gerüchteweise zum Jahreswechsel manchmal konsumiert werden. Es ist vermutlich vielmehr der philosophische Gedanke: Nie mehr wird das neue Jahr so unbelastet sein wie gerade heute.

Denn heute sind meistens noch keine größeren privaten Katastrophen passiert, das persönliche Sündenregister 2019 ist bislang überschaubar. Und sollte in der Silvesternacht doch einiges in dieser Richtung passiert sein, wird es noch unter 2018 verbucht, ist also längst abgehakt.

Oft werden die wichtigsten guten Vorsätze sogar am 2. Januar ganztägig eingehalten – und sei es auch nur, weil nach den Silvesterexzessen derzeit die Kraft fehlt, sie zu brechen. Aber wenn Erschöpfung die Moral erleichtert: umso besser!

top